Jugend muss stärker beachtet werden

Hermann Kues besucht die Jugendburg Gemen

Gemen – Auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Johannes Röring informierte sich Dr. Hermann Kues, als Parlamentarischer Staatssektretär für Familie, Senioren, Frauen und Jugendliche, bei einem Rundgang durch die Jugendburg über praktische Herausforderungen der Jugendarbeit. Grundsätzlich müsste die Politik der Jugend mehr Aufmerksamkeit schenken, so Kues. Auf der Jugendburg fühlte sich Kues aber auch an die eigene Jugend zurückerinnert, denn früher habe er hier Urlaub gemacht.

Patrick Schoden (Pädagogischer Leiter der Jugendburg), Joahnnes Röring, Hermann Kues (v.l.);  Foto: Andrea Pärschke

Patrick Schoden (Leiter Jugendburg), Joahnnes Röring, Hermann Kues (v.l.);
Foto: Andrea Pärschke

Besucher aus dem Emsland und der Grafschaft zu Gast in Berlin

Berlin – Auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Hermann Kues besuchten etwa 50 Bürger aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim die Bundeshauptstadt Berlin. Im Rahmen der mehrtägigen Reise informierten sie sich über vielfältige Themen. Neben dem Besuch des Bundeskanzleramtes, des Bundesfamilienministeriums stand u.a. auch ein Gespräch mit Bundestagsabgeordneten auf dem Programm. Die Informationsreise wurde vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung organisiert.

Hermann Kues mit Teilnehmern der Informationsfahrt auf dem Dach des Reichstages

 

Kinderbetreuung und gute Unternehmenskultur gehören zusammen

Kues: Betriebe in unserer Region leisten wichtigen Beitrag zur Kinderbetreuung

München./Lingen. Eltern erwarten heute vom Arbeitgeber mehr Unterstützung bei der Kinderbetreuung. Und diesem Wunsch kommen die Betriebe im Emsland und der Grafschaft Bentheim immer öfter nach. Das hob der Parlamentarische Staatsekretär im Bundesfamilienministerium, Dr. Hermann Kues, anlässlich des 40-jährigen Jubiläums eines Betriebskindergartens in München hervor. „Eigene Kinderbetreuungsangebote sind die konkreteste und klarste Botschaft, um den Beschäftigten mitzuteilen: Eltern sind bei uns willkommen, wir schätzen sie als Mitarbeiter " und respektieren sie als Familienmenschen," so der CDU-Bundestagsabgeordnete. (mehr …)

Frauenberatung Nordhorn braucht finanzielle Planungssicherheit

Kues: Stadt muss Beratungsstelle die notwendige Wertschätzung entgegenbringt

Foto (v. l.): Albert Stegemann, Christine Richter-Brüggen, Dr. Hermann Kues

Foto (v. l.): Albert Stegemann, Christine Richter-Brüggen, Dr. Hermann Kues

Nordhorn. Seit 25 Jahren unterstützt die Frauenberatung Nordhorn Frauen, die Opfer von Gewalt geworden sind und unter den Folgen der Traumatisierung leiden. Anlässlich dieses Jubiläums besuchten der CDU-Bundestags-abgeordnete Hermann Kues und der Bundestagskandidat Albert Stegemann die Frauenberatungsstelle. (mehr …)